Ein gesunder Darm – die Grundlage für einen gesunden Hund

Funktioniert der Darm, fühlt sich nicht nur der Mensch, sondern auch der Hund wohl. Die Darmgesundheit beruht auf hochwertigen Futtermitteln, die aus Trockenfutter und aus Nassfutter bestehen sollte.

Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht, äußert sich dieser Umstand meist in Form von Durchfällen oder Verstopfungen.

In beiden Fällen fühlt sich der Hund unwohl und kann eine chronische Symptomatik entwickeln.

Wie man den Darm beim Hund intakt hält

Für einen guten Stoffwechsel und eine rege Darmfunktion ist hochwertiges Futter von immenser Bedeutung. Dabei ist es irrelevant, ob Sie Ihren Hund hauptsächlich mit Trockenfutter oder mit Nassfutter ernähren. Beide Futterarten finden Sie in großer Auswahl auf Petshop24 im Onlineshop.

Meinen Sie es mit Ihrem Vierbeiner besonders gut und füttern gerne Leckerlies wie Schweineohren oder Ochsenziemer? Dann ist es nicht ungewöhnlich, dass Ihr Hund häufiger unter Durchfällen leidet als Hunde, die weniger Kauartikel bekommen. Sie müssen wissen, dass die getrockneten Kauartikel schwerer verdaulich sind als jedes Trockenfutter oder Nassfutter.

Um eine optimale Darmfunktion zu gewährleisten und Ihren Hund gesund zu halten, sollten Sie die Nährstoff- und Inhaltsstoffzusammensetzung aller Futtermittel kennen. Wichtig ist auch, dass Sie bei der Gabe von Leckerlies die Menge der Hauptfütterung reduzieren und die Kalorien des Beifutters einberechnen. Prä- und Probiotika sind wichtige Substanzen, um einen trägen Darm wieder in Schwung zu bringen oder einem Hund mit Verstopfung zu helfen. Im Endeffekt spielt die ausgewogene Mischung aus Futter, aus Leckerlies und Bewegung die wichtigste Rolle, wenn es um die Gesundheit Ihres Hundes und um die richtige Verdauung durch einen aktiven Darm geht.

Fütterungsfehler als Hauptgrund für Darmprobleme

Die wenigsten Hunde leiden unter einem hyperaktiven oder trägen Darm, weil sie erkrankt und zum Beispiel von Bakterien oder Würmen befallen sind. Viel häufiger beruht das Problem auf Fehlern in der Ernährung. Das kann bedeuten, dass Sie zu viel oder zu wenig Trockenfutter oder Nassfutter geben. Hauptsächlich ist die zu gut gemeinte Fütterung das Problem, da der Darm nur so viel verarbeiten kann, wie Ihr Hund an Energie benötigt.

Auch minderwertiges Trockenfutter führt im Endeffekt zu Darmproblemen und kann Durchfall, aber auch die Einstellung der Darmfunktion nach sich ziehen. Achten Sie grundsätzlich darauf, dass Ihr Hund nach dem Fressen nicht tobt und das Risiko einer Magendrehung eingeht.

Denn in diesem Fall wäre ein Darmverschluss eine Folge, die immer mit dem Tod endet. Wie können Sie den Darm bei Ihrem Hund aktiv halten und die Verdauung ankurbeln? Ganz einfach! Kaufen Sie hochwertiges Trockenfutter und Nassfutter.

Schließen Sie Billigprodukte aus und geben nur die Menge, die dem Aktivitätsstatus Ihres Hundes entspricht. Ein Outdoor lebender Hund braucht beispielsweise mehr Energie als ein Wohnungshund, der drei Mal täglich zu einem Spaziergang nach draußen geht.

Achten Sie obendrein darauf, dass das Futter den Bedürfnissen der jeweiligen Rasse und dem Alter Ihres Hundes angepasst ist.

Bei Petshop24 finden Sie hochwertige Nassfutter und Trockenfutter für alle Rassen und für Hunde mit unterschiedlichen Anforderungen.

Ernährungsfehler und damit die Hauptursache für Probleme mit dem Darm sind vermeidbar. Ihr Hund braucht einfach bestes Futter.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um mehr Informationen zu erhalten: Datenschutzerklärung

Widerspruch gegen die Datenerfassung durch Google Analytics
Die von dem Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung ihrer Browser-Software verhindern; die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung des Onlineangebotes bezogenen Daten an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter folgendem Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Schließen