Sei es in der Wachstumsphase, nach einer Operation oder bei extremen Temperaturen: In manchen Situationen brauchen Ihre Haustiere spezielle Fütterung. Wenn der Eiweiß- und Energiebedarf steigt, reicht gewöhnliches Futter nicht mehr aus.

Hier erfahren Sie, wann Ihre Vierbeiner besonderes Hundefutter beziehungsweise Katzenfutter brauchen.

Wann brauchen Tiere spezielle Fütterung?

Spezielle Fütterung mit besonders viel Eiweiß brauchen Hunde und Katzen vor allem in der Wachstumsphase.

In dieser Zeit steigt auch der Kalorienbedarf. So brauchen Hundewelpen beispielsweise doppelt so viele Kalorien pro 500 Gramm Körpergewicht in ihrem Hundefutter wie ihre ausgewachsenen Artgenossen.

Das gilt auch für junge Katzen: Bei einem Körpergewicht von einem Kilo sollte das Katzenfutter etwa 200 bis 250 Kalorien am Tag liefern.

Auch während der Trächtigkeit steigt der Energiebedarf. Für die Bildung von neuem Gewebe benötigen weibliche Zuchttiere jede Menge Eiweiß, die nur spezielle Fütterung liefern kann.

Hat die Hündin oder die Katze abgestillt, können Sie langsam wieder auf normales Hundefutter beziehungsweise Katzenfutter umsteigen.

Auch Tiere, die sich von einem operativen Eingriff erholen, sind auf spezielle Fütterung angewiesen. Bei der Erholung und Heilung sind größere Mengen an Eiweiß und Kalorien dringend notwendig.

Grundsätzlich bietet mageres Fleisch weniger Energie als fettes Fleisch. Hunde- und Katzenbesitzer, die ihre Tiere vegetarisch oder sogar vegan ernähren, sollten die fehlenden Nährstoffe ersetzen – etwa durch Nahrungsergänzungsmittel.

Spezielle Fütterung ist nicht immer gleich

Extreme Temperaturen stellen ebenfalls eine Belastung für Ihre Vierbeiner dar. Bei sehr hohen Temperaturen verlieren Tiere schnell den Appetit.

Um die geringere Futteraufnahme auszugleichen, sollten Sie im Sommer auf spezielle Fütterung mit eiweißreichem Hundefutter beziehungsweise Katzenfutter setzen.

Zeigt das Thermometer hingegen nur noch geringe Gradzahlen an, brauchen Haustiere kalorienreiche Nahrung.

Am meisten Energie können Sie Ihren Haustieren mit fettreicher Ernährung zuführen.

Welches Hundefutter brauchen Welpen?

In den ersten Lebensmonaten brauchen Hundewelpen besonders viele Nährstoffe, die ihnen über spezielle Fütterung zugeführt werden können. Vor allem leicht verdauliche Eiweiße und Mineralstoffe gehören auf den Speiseplan.

Wie viel Hundefutter der Welpe benötigt, hängt von der Rasse ab. Für alle Rassen gilt jedoch: Mit zunehmendem Alter sinkt auch der Kalorienbedarf, bis die Hunde schließlich mit etwa 14 Monaten ausgewachsen sind.

Es gibt Hunde, die auch im Erwachsenenalter immer hungrig zu sein scheinen und keine Möglichkeit auslassen, um an Futter zu kommen.

In diesem Fall haben Sie es mit einem entgleisten Stoffwechsel zu tun, in dem eine Ernährungsumstellung nicht ausreicht.

Hört Ihr Vierbeiner nicht von selbst auf zu fressen, benötigt er unter Umständen weitere ärztliche Behandlung.

Welches Katzenfutter brauchen Kitten?

Katzenbabys beginnen ab einem Alter von drei bis vier Wochen damit, festes Katzenfutter zu fressen.

Zu diesem Zeitpunkt können sie noch keine größeren Mengen Nahrung zu sich nehmen und sind besonders krankheitsanfällig. Umso entscheidender ist dann eine hohe Energiedichte im Katzenfutter.

Unverzichtbare Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren sind bei der speziellen Fütterung ein Muss.

Außerdem sollte das Futter gut verdaulich sein und einen hohen Eiweißgehalt aufweisen.

Kuhmilch servieren Sie ihren Kitten besser nicht: Der auch als Laktose bekannte Milchzucker kann im schlimmsten Fall zu Durchfall führen.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um mehr Informationen zu erhalten: Datenschutzerklärung

Widerspruch gegen die Datenerfassung durch Google Analytics
Die von dem Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung ihrer Browser-Software verhindern; die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung des Onlineangebotes bezogenen Daten an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter folgendem Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Schließen