Deutscher Schäferhund

  • Hunde für Besitzer mit viel Erfahrung
  • >120 min. Bewegung pro Tag
  • Großer Hund
  • Normaler Speichelfluss
  • Intensives Training
  • Anspruchsvolle Spaziergänge
  • Tägliche Fellpflege
  • Wachhund, der anschlägt, bellt und verteidigt.
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen.
  • Keine Hunderasse mit geringem Allergiepotential
  • Sehr aufgeweckter Hund

Herkunft

Ende des 19. Jahrhunderts beginnt die Geschichte des Deutschen Schäferhundes, der von den altdeutschen Hütehunden abstammt, die in Deutschland weitverbreitet waren.

Im Jahr 1899 wurde dann der erste Zuchtverein für den Deutschen Schäferhund gegründet.

Sein Ziel war die Zucht einer Gebrauchshunderasse mit hoher Leistungsfähigkeit.

Charakter

Der Deutsche Schäferhund und seine Rassemerkmale

Bei einem ausgewachsenen Rüden beträgt die optimale Widerristhöhe 60 bis 65 Zentimeter, Hündinnen sind mit einer Höhe von 55 bis 60 Zentimetern etwas kleiner.

Rüden sollten ein Gewicht von 30 bis 40 Kilogramm erreichen, Hündinnen liegen bei 22 bis 32 Kilogramm.

Die Rasse verfügt über ein festes Gesamtgefüge und hat einen kräftigen Körper, der gut bemuskelt ist. Der Kopf sollte in einem stimmigen Verhältnis zum übrigen Körper stehen und keilförmig sein.

Ein Hund mit ausgeglichenem Wesen und ein guter Wächter

Der Deutsche Schäferhund ist selbstsicher und äußerst belastbar, daher eignet er sich hervorragend als Schutz-, Wach- und Hütehund.

Er ist intelligent, aufmerksam und gut zu führen.

Der Schäferhund hat einen hohen Bewegungsdrang und vereint Ausdauer und Robustheit in seiner Rasse.

Er ist ein unbestechlicher Wächter für Haus und Grundstück. Bei der richtigen Erziehung bleibt er sein Leben lang verspielt und anhänglich.

Ernährung

Der Deutsche Schäferhund und seine Ernährung

Das Hundefutter des Schäferhundes richtet sich nach dem Aktivitätsgrad des jeweiligen Tieres.

Da die Rasse zu Gelenkproblemen neigt, sollte man darauf achten, dass der Welpe in den ersten Lebensmonaten nicht zu stark wächst.

Der Hund benötigt Proteine, welche im Fleisch stecken und auch auf die richtige Zusammensetzung von Mineralstoffen und Vitaminen muss geachtet werden.

Daher ist es wichtig, bei einem Hund dieser Rasse ein hochwertiges Hundefutter zu verwenden, welches an seine jeweilige Lebensphase angepasst ist.

Artgerechtes Hundefutter ist bei einem Hund entscheidend, um seine Gesundheit zu erhalten.

Tägliche Bewegung

Welche Aktivitäten sind für den Deutschen Schäferhund geeignet?

Der Schäferhund hat Spaß an Agility Training oder auch Obidience. Er verfügt über einen hervorragenden Geruchssinn.

Im Bereich Hundefutter kann der Hund im Welpenalter daher gut mit speziellen Trainingsleckerlis gefördert werden.

Auch für die Rettungsarbeit und in der Polizeiarbeit wird der Deutsche Schäferhund häufig und gerne eingesetzt.

Die Rasse eignet sich ausgezeichnet auch als Blinden- und Begleithund. Seine hohe Zuverlässigkeit, Anhänglichkeit und Gelehrigkeit machen ihn zu einem idealen Partner.

Der Schäferhund ist ein optimaler Freizeitpartner und ein echter Allrounder für die ganze Familie.