Dackel

  • Hunde für Besitzer mit Erfahrung
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Gemütliche Spaziergänge
  • 60 min. Bewegung pro Tag
  • Kleiner Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 1 x pro Woche
  • Keine Hunderasse mit geringem Allergiepotential
  • Sehr aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt.
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen.

Herkunft


In Schriftstücken aus dem frühen 18. Jahrhundert findet man die ersten Informationen über die Vorfahren unserer heutigen Dackel. Die kurzbeinigen Bracken leisteten schon im Mittelalter dem Menschen wertvolle Dienste bei der Jagd. Der Dackel ist auch unter dem Namen Dackel oder Dachshund bekannt.

Der Name zeigt schon, wofür der Dackel früher gezüchtet wurde, nämlich für die Jagd auf Dachs und Fuchs. Sie leisten hervorragende Arbeit beim spurlauten Jagen, auf einer Wundfährte und beim Stöbern.

Charakter


Der Dackel ist kämpferisch, selbstbewusst und mutig. Trifft er auf einen größeren Hund, so hat der Dackel öfters einmal wenig Respekt. Auch bei Kleintieren sollte man vorsichtig sein, dass der Kleine sie nicht als Jagdbeute präsentiert. 

Dackel sind misstrauisch und sehr aufmerksam. Das macht sie zu perfekten Wachhunden für Haus und Hof. Eine konsequente Erziehung ist nötig, damit man die sture und eigensinnige Persönlichkeit des Dackel

unter Kontrolle bekommt. Seiner Familie steht er freundlich und treu zur Seite und zeigt sich als liebevoller Begleiter. Ein Hund, der die Nähe zu seinen Menschen sucht und auch Streicheleinheiten genießt. Für Kinder ist er ein ausgezeichneter Spielkamerad.

Das Aussehen des Dackel


Der Dackel ist in drei verschiedenen Größen, drei unterschiedlichen Fellarten und verschiedenen Farben zu finden. Sucht man einen eher bärtigen Begleiter, dann wäre der Rauhaardeckel die richtige Wahl.

Pflege

Der Kurzhaardeckel besticht mit seinem kurzen, pflegeleichten Fell und der Langhaarteckel mit seinem seidigen und langen Haarkleid.

Es sind viele Fellfarben erlaubt und bekannt, jedoch sind weiße Flecken sowie eine schwarze Färbung nicht erwünscht.

Ernährung

Welches Hundefutter eignet sich für den Dackel?
Bei jedem Hund sollte man auf eine geeignete Ernährung achten.

In Bezug auf sein Hundefutter ist der Dackel allerdings nicht besonders wählerisch.

Das passende, auf den Hund zugeschnittene Hundefutter, sollte daher von Anfang an gewählt werden.

Eine maßvolle Ernährung ist wichtig, da der Dackel gerne übergewichtig wird und zu Fettpolstern neigt.

Man sollte sich an die Angaben des Herstellers halten, damit der Dackel nicht zu viel Hundefutter pro Fütterung erhält.

Eine sofortige Reduzierung der Futterportion sollte erfolgen, wenn der Dackel Übergewicht zeigt.

Wer seinem kleinen Hund artgerechtes und hochwertiges Hundefutter anbietet, der wird viele Jahre einen lieben, anhänglichen und gesunden Begleiter an seiner Seite haben.

Ein lustiges Familienmitglied, das bei guter Haltung und Ernährung bis zu 14 Jahre alt werden kann. Bei der langlebigen Rasse sind selbst noch ältere Exemplare keine Seltenheit und öfters zu finden.

Beitrag ansehen

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11 Feb 2021 Allgemein. Setzte ein Lesezeichen permalink.