Eine Katze zieht ein, Tipps für Anfänger

Ein neuer Stubentiger soll bei Ihnen einziehen? Welche Tipps sollten Sie beachten, damit das neue Familienmitglied sich schnell einlebt und auch bei Ihnen wohlfühlt? Auch die richtige Pflege von Katzen gehört dazu. Oft geschehen Fehler, die vermeidbar gewesen wären, aber in der Katzenhaltung leider oft geschehen.

Sind Sie gut genug vorbereitet?

Bevor Sie Ihre neue Katze nach Hause holen, sollten Sie die Grundausstattung für Katzen besorgt haben. Eine passende Katzentoilette mit Einstreu, einen Kratzbaum, Katzenfutter, eventuell auch passende Katzennäpfe und Spielzeug. Für die Pflege von Langhaarkatzen empfiehlt sich eine Bürste oder ein Kamm. Am besten, Sie suchen sich für den Notfall auch schon mal einen kompetenten Tierarzt in Ihrer Nähe. Dann wissen Sie immer sofort, an wen Sie sich wenden können.

Wie katzensicher ist Ihr Zuhause?

Stehen eventuell giftige Pflanzen oder gefährliche Gegenstände in der Wohnung? Dann sollten Sie dies alles vorher schon zur Seite räumen und an einen Ort bringen, an dem die Sachen vor der Katze sicher sind. Auch auf offene Stromquellen sollte man achten.

Verstehen Sie das Verhalten Ihrer Katze richtig?

Katzen haben ihren eigenen Kopf und wollen gerne auch ihre Gewohnheiten ausleben. Da wird dann schon mal auf Möbeln herumgeklettert oder am Sofa gekratzt.

Bieten Sie Ihrer Katze von Anfang an eine Alternative mit einem eigenen Kratzbaum, damit sie Ihre Möbel verschont. Katzen sind nicht so leicht zu erziehen wie Hunde, Sie sollten sich gleich von Anfang an darauf einstellen und dies in der Katzenhaltung beachten.

Katzen lassen sich nicht gerne zu etwas zwingen

Katzen haben wirklich ihren eigenen Kopf und das muss man als Anfänger in der Katzenhaltung auch respektieren lernen. Pflege und auch Kuscheleinheiten sind zwar wichtig, lassen sich aber nicht bei Ihrem Stubentiger erzwingen. Katzen mögen nicht wie Kuscheltiere behandelt oder vermenschlicht werden. Wenn Sie dies nicht beherzigen, kann es zu gravierenden Problemen in der Beziehung zu Ihrer Katze kommen. Warten Sie einfach ab, Ihre Katze wird freiwillig zu Ihnen kommen, wenn ihr nach Spielen, Kuscheln oder auch Pflege ist.

Katzen sind Gewohnheitstiere

Ihre Katze braucht Zeit, um sich an ihre neue Umgebung, die neuen Gerüche und Geräusche und auch an den neuen Menschen zu gewöhnen. Katzen sind Gewohnheitstiere, dies sollte man in der Katzenhaltung beachten. Ein wichtiger Faktor in der Katzenhaltung ist Geduld, davon werden Sie in der Anfangszeit mehr als genug brauchen. Ihre Katze muss alles in Ruhe erkunden, wissen, wo ihre Katzentoilette steht oder auch ihr Kratzbaum.

Wann gibt es Futter und an welchem Platz wird es serviert?

Wo sind die beliebtesten Schlafplätze?

Wo kann sie sich verstecken, wenn ihr doch mal alles zu viel wird?

Wenn Sie diese Tipps bei Ihrer Katzenhaltung umsetzen und bereit sind, auf Ihren neuen Mitbewohner einzugehen, dann werden Sie viele lange Jahre Freude an Ihrem neuen Hausgenossen haben.

Richtige Pflege, die richtige Behandlung und Ihre Katze wird schnell heimisch werden und sich in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen.